Ziele und Zweck
| Drucken |

Verkehr betrifft uns alle. Ob als Fussgänger, ob per Velo, Motorrad, Auto oder Bus unterwegs, wir sind alle Verkehrsteilnehmer.

Wir verstehen uns  daher als Forum für Verkehrssicherheit für die Einwohner der Stadt Brugg, d. h. wir sammeln sicherheitsrelevante Hinweise und Angaben aus der Bevölkerung.  

Hohe Priorität räumen wir dabei der Verkehrssicherheit der schwächsten Verkehrsteilnehmer (Kinder, Betagte, Behinderte) ein, die eines besonderen Schutzes bedürfen. 

 

Daher unterstützen, fördern und initiieren wir Massnahmen und Projekte, die die Verkehrssicherheit in der Stadt Brugg erhöhen, darunter fallen

 

 

  • Planerische/ politische Massnahmen

 

Die Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgern der Stadt Brugg ist uns wichtig.

So nehmen wir Einsitz in der von der Stadt Brugg gegründeten Projektkommission Verkehr, welche sich um die Gefahrenstellen kümmert. Ebenfalls entsenden wir ein Mitglied in die Begleitgruppe Zweiradkonzept. Zudem ist es unser Ziel, bei den weiteren anstehenden verkehrsplanerischen Massnahmen (KGV) mitwirken zu können.

 

  • Verkehrstechnische Massnahmen

 

Wir setzen uns ein für die Einführung von Tempo 30 in den Wohnquartieren der Stadt Brugg (Projekte).

Alle Einwohner konnten uns 2010 ihrer Ansicht nach gefährliche, den Verkehr betreffende Stellen in der Stadt Brugg  melden (Gefahrenstellen).

Die Verbesserung der Schulwegsicherheit liegt uns ganz besonders am Herzen. Ein Vorprojekt wurde bereits durchgeführt, ein defnitives Projekt ist in Vorbereitung.

 

  • Organisatorische und erzieherische Massnahmen

 

Wir möchten die Öffentlichkeit bezüglich verkehrssicherheitsrelevanten Themen informieren und sensibilisieren mittels diversen Mitteln (Homepage, Presse, Veranstaltungen etc.)

Ausserdem ist uns die Erhöhung der Sichtbarkeit der Kinder ein Anliegen.