Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren | Drucken |

Wir fordern die Einführung von Tempo 30 in den Brugger Wohnquartieren, da Tempo 30 zu  einer wesentlichen Verbesserung der Verkehrssicherheit beiträgt. Das Blickfeld des Autofahrers ist breiter, die Bremsewege kürzer; gegenüber Tempo 50 kann eine Reduktion der Unfälle um 15-20% und eine Reduktion der verletzten Personen um 30-50% erzielt werden (Quelle bfu).

 

Durch Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit mittels Standaktionen, Merkblätter, Medienarbeit und Organisation von Vorträgen propagieren wir Tempo 30.

 

Selbstredend unterstützen wir daher das Postulat unseres Mitglieds Karin Graf- Herde betreffend der Einführung von Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren ein, weil die Verkehrsberuhigung mittels Temporeduktion eine der wirksamsten unfallreduzierenden Massnahmen darstellt.